Essen/Trinken

Cakepops

Es gibt da ein neues tolles Geschäft in Köln. Dort kann man ziemlich coole Sachen kaufen …

Wer nun denkt: Mist, ich wohne nicht in Köln, kann ganz beruhigt sein. Das gesamte Repertoire gibt es natürlich auch online zu ergattern. Bevor ich Euch den Link verrate, möchte ich Euch warnen, wer gerne in der Küche steht, könnte hier ein Vermögen los werden. In den Kategorien: Ausstechformen, Backformen, Backzubehör, Tortendekoration, Fondant & Pasten, Backzutaten, Lebensmittelfarben, Muffinförmchen, Schachteln & Geschenke, Tischdeko & Accessoires und Themen & Anlässe ist wirklich einfach alles dabei. Ich war regelrecht überfordert, als ich den Onlineshop das erste Mal besuchte, ich wollte einfach alles haben. Aber überzeugt Euch selbst:meincupcake.de! Viel Vergnügen beim Stöbern. Achja, und für die Kölner habe ich natürlich auch die Adresse des Shops zum „real shopping“ :-) Cake Mart – Severinstraße 138 , 50678 Köln.

Ich habe mir im Onlineshop alles mögliche zusammengesucht. um Cakepops zu machen. Mein erster Versuch, Cakepops zu basteln, scheiterte eindeutig an mangelndem Equipment. Holzschaschlikspieße eigneten sich beispielweise mitnichten als Stiel. Neben wunderbarer Dekoration, sind die Tannenbäumchen nicht süß?!, wanderte auch ein Cake Pop Baker und ein Cake Pop Ständer in den Warenkorb. Von dem Glitzer hätte ich am liebsten noch viel mehr Farben … aber irgendwann muss ja auch mal gut sein.

Die Bestellung war traumhaft flott bei mir und wurde auch sofort benutzt. Anlässlich zu unserem Mädels Weihnachtsessen machte ich Cakepops. Wie? Ich entschied mich für die einfache Variante.

Zutaten:
1. Fertiger Rührteigboden
2. Frischkäse
3. Dekoration

Den Kuchenboden einfach in eine Schüssel bröseln, anschließend den Frischkäse hinzufügen und darauf achten, dass eine angenehm feste Masse entsteht. Nicht zu trocken, nicht zu nass.
Ist die Masse fertig geknetet, werden aus kleinen Portionen einfach Kugeln geformt. Die fertigen Kugeln kommen dann für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank, damit sie noch ein bisschen fester werden.
Die Schokolade wird in einem Wasserbad geschmolzen. Wichtig: Bevor man den Stiel in die Kugel steckt, tunkt man den Stiel in die flüssige Schokolade, die so als eine Art Kleber fungiert und Stiel und Kugel besser zusammenhält.
Und was genau ihr dann damit macht, ich natürlich Euch überlassen.
Es ist wirklich super einfach und ist immer ein schönes Gastgeschenk.

meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake
meincupcake

Meine Mädels haben sich gefreut. Ich mich natürlich auch :)
(Im Glas ist Sekt mit Granatapfelkernen)

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Verena
    18. Dezember 2014 at 12:58

    Sehen doch toll aus! Und ich weiß, wie schwer das ist, wenn einem die Kugeln wieder vom Stiel glitschen und die Schokolade rumsaut… been there, done that! Gutes Equipment (und ein bisschen Übung) ist da gold wert! Und lecker sind sie auch, deshalb lohnt die Arbeit.

  • Reply
    Electrofairy
    19. Dezember 2014 at 22:17

    Ok wir tauschen: Du kriegst die Macarons und ich die Cake Pops :D haha

  • Reply
    Marie
    24. Dezember 2014 at 12:11

    Die sehen ja wirklich sehr sehr lecker aus! Am tollsten finde ich die mit den Tannenbäumen. :)
    Habe solche Förmchen letztens bei Nanu Nana gesehen und erst überlegt. Aber wenn ich das jetzt so sehe bereuhe ich es ein wenig, die nicht gekauft zu haben.
    Frohe Weihnachten wünsche ich dir :)

  • Reply
    Andrea
    12. Januar 2015 at 14:44

    Sind die toll geworden! Ich bekomm das ja leider gar nicht hin mit Cakepops :(

  • Leave a Reply