Musik

East Of My Youth

Das isländische Synth Pop Duo East Of My Youth veröffentlicht heute ihre gleichnamige Debüt EP. Gleichzeitig erscheint heute auch das Video zur Single Stronger.

Also wenn mich eine EP 2017 bereits begeistert hat, dann die von East Of My Youth. Ich find‘ es ja echt immer toll, vor Release schon einmal in diverse Stücke rein zu hören und Künstler kennen zu lernen, aber hierbei war es echt schwer, nicht gleich alles rauszuhauen. Denn erst seit heute ist die EP im Handel und zum sofortigen Kauf und „Verzehr“ bereit. Also ich höre sie gerade rauf und runter. Super treffend beschrieben:

“Listening to East Of My Youth is as sensual and addictive as getting your tongue frozen to a glacier of pure honey”  – Ja Ja Ja

East Of My Youth

East Of My Youth – das sind die beiden Isländerinnen Thelma Marín Jónsdóttir und Herdís Stefánsdóttir. Mit ihrem melodischen Elektro-Pop, der von verschiedenen Genres geprägt ist, begeistern sie mittlerweile nicht nur in ihrem Heimatland Island das Publikum, sondern auch schon längst über die Grenzen hinweg. East Of My Youth sehen ihre musikalischen Einflüsse unter anderem bei Künstlern wie James Blake und Grimes. East Of My Youth können pianolastige Balladen, aber auch sphärische Dance-Tracks und verschleppte Beats. Anfang 2016 veröffentlichten sie die Single »Mother«, kurze Zeit später folgte dann mit »Stronger« der zweite Vorgeschmack auf ihre langersehnte Debüt EP. Die gleichnamige Debüt EP erscheint heute, am 13. Januar auf ihrem eigenen Label West Of My Future – und hier präsentieren uns die beiden Mädels auf insgesamt 6 Tracks ihre komplette Bandbreite an Sounds. Melodischer Elektro-Pop mit einem Auge stets auf der Tanzfläche. i-D, Material Girl Magazine, KEXP und Ja Ja Ja sind schon Fans!

Nach dem Auftritt beim vergangenen Iceland Airwaves Festival stand gestern nun ein weiteres Highlight an: East Of My Youth beim Eurosonic Noorderslaag! Morgen geht es für einen Auftritt nach Berlin ins Musik & Frieden.

East Of My Youth

„(…) machen melodischen Elektro-Pop, den man in seiner Playlist zwischen James Blake und Grimes einsortieren kann. Oder eben, wenn man ganz verrückt ist, die analoge Kopie ins Bücherregal stellt, zu Jack Kerouacs “On The Road”“ – Material Girl Magazine

Das Video zum Song Stronger ist zwar schön und gut, aber meiner Meinung nach nicht der beste Song der EP. Mein ganz klarer Favourite ist der Track „Words“. Irgendwie hat ihre Musik etwas Dunkles, Mystisches, Geheimnisvoller und ganz Wunderbares. Der Elektro-Sound in Verbindung mit recht ruhigen Gesang und hach … ich empfehlen: anhören!

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply