Allgemein Essen/Trinken Konzert Modekram Party Studentenleben Weekend

Jahresrückblick

Das war mein Jahr 2012.

Zunächst einmal möchte ich mich bei der besten Familie der Welt bedanken, Mama, Papa und Schwesterherz, die wie eigentlich jedes Jahr, aber dieses besonders, für mich da waren. Denn das Jahr 2012 meinte es gesundheitlich gesehen leider nicht wirklich gut mit mir, daher bin ich auch gar nicht böse, dass es nun zu Ende geht. So, nun habe ich ein paar Ereignisse aus dem Jahr 2012 zusammengesucht und lasse das einmal Re vu passieren.

Jahresrückblick

In das Jahr 2012 startete ich mit Freunden in Berlin– Kreuzberg. Kurz nach 0.00 Uhr war an vor die Tür gehen nicht zu denken, ich weiß noch genau, wie auch um 2.00 Uhr noch unkoordinierte Feuerwerkskörper durch die Luft flogen: Bin kein Fan davon. Aber das Feuerwerk um 0.00 Uhr über den Dächern von Kreuzberg zu bestaunen war wirklich sehr schön. Dachterrassen sind halt etwas Schönes!
Außerdem war ich auch endlich mal in Wien in dem wohl schönsten H&M den ich je gesehen habe. Wunderschöner Laden mit Holzdielen, Stuck etc. außerdem fand‘ ich BIPA so toll :) Und endlich mal das Schloss sehen und und und …
In Stuttgart bot sich mir bei meinen Besuchen immer wieder aufs Neue ein schrecklicherer Anblick. Es war sehr merkwürdig zu sehen, wie die Röhre „nackt“ wurde und einfach dicht gemacht …
Unimäßig war ich fleißig am Hausarbeiten schreiben und die erste Mappe wurde abgegeben. Sowohl das eine als auch das andere lief sehr gut.
Jahresrückblick

Der April war einfach super. Mein Highlight war aufjd. das Blindbooking mit meiner lieben, kleinen Schwester. Zwar ging es „nur“ nach Zürich, was ja von Stuttgart nun nicht wirklich weit entfernt ist, aber wir hatten uns ein super Hotel gebucht, hatten Glück mit dem Wetter und verbrachten einfach wundervolle Tage in der wirklich schönen Schweiz.
Die liebe Caro zelebrierte ihren Geburtstag in einem Irish Pub, wo wir natürlich ordentlich ponymäßigen Spaß hatten und sie aus dem Grinsen nicht mehr rauskam, als sie unser Geschenk „Übernachtung im Zoo“ ausgepackt hatte.
Ich bin ja eigentlich nicht so der Fan davon, mich von jemandem fotografieren zu lassen für irgendwelche Projekte, aber als ich von Simons Konzept hörte, war ich begeistert. Caro ebenso:“Juhu, zerstören! Das macht sicher Spaß.“ Und wie wir Spaß hatten. Ich leider euch den heftigsten blauen, dicken Arm danach, weil ich mir versehentlich einen Stuhl dagegen schlug, aber das Endergebnis konnte sich sehen lassen – nicht das meines Armes sondern von Simons Arbeit.
Was mich auch sehr gefreut hatte, war die Einladung von Esprit zur Store-Neueröffnung in Stuttgart. Danke noch einmal für die Einladung. Meine Schwester und ich hatten einen schönen Abend.
Im April war ich auch das erste Mal in Essen. Wieso? Zu einem kleinen gemütlichen Bloggertreffen. Der Art Cologne stattete ich natürlich auch wieder einen Besuch ab :)
Jahresrückblick

Die Ausstellung des Fotoshootings fand statt. Es waren einfach echt wunderbare Tage mit euch „in Abrissekstase“. Eine tolle Mischung aus Kunst, Freiheit und Traurigkeit über die Tatsache, dass das Gebäude, das zum Kunstwerk wurde, abgerissen wird. Aber ohne diese Tatsache, wäre es auch nie möglich gewesen, sich in einem ehemaligen Kaufhaus so auslassen zu können.
Im Mai wurde zudem auch sehr viel gefeiert. Geburtstage ohne Ende, gutes Wetter bis zum Abwinken und da lag es Nahe, mit Freunden am Aachener Weiher ein kühles Bierchen zu schlürfen. Darauf freue ich mich schon wieder!
Citroen lud mich zum Musikwettbewerb im Club Bahnhof Ehrenfeld ein, wo ich mich mit Caro auch herrlich amüsierte. Vielen Dank auch hier für die Einladung!
Nicht zu vergessen, dass meine Bilder ausgestellt wurden, neben Caro, Thilo und Simons Werken, gab es auch noch andere gute Aussteller. Das war ebenfalls eine schöne Erfahrung.
Jahresrückblick

Im Juni war ich auch irgendwie nur unterwegs.
Seit ich in Köln wohne, okay, das ist nun auch noch keine Ewigkeit, aber ich wollte schon immer mal zu einem „Germanys next Topmodel“ Finale und 2012 schaffte ich es endlich mit Freunden diesem Event beizuwohnen. Die Popcorn und das Bier waren sehr lecker und mir gefiel die Lichtshow bei dem Auftritt von Justin Bieber. An die Models kann ich mich irgendwie kaum erinnern. Nicht wegen dem Bier, nein, sondern ja, waren halt so super und so … Dass es Luisa werden würde, war ja ohnehin klar.
GANZ WICHTIG: Meine KLEINE Schwester wurde 18. Oh man. Du bist doch die kleine, die ich durch die Gegend tragen kann wie ich lustig bin und … ja, das geht leider auch schon längst nicht mehr. Trotzdem wirst Du immer meine Kleine Monsterbacke bleiben <3
Ich war auf dem Konzert von Awolnation. Ich war ja so sehr in das Lied „Sail“ verliebt. Momentan kann ich es fast nicht mehr hören. Außerdem lud der Veranstalter, Kumpel+Fastnachbar, einen Stuttgarter DJ zu seiner Veranstaltung ein. War lustig, sich in Köln und nicht im Rocker33 oder Keller zu begegnen. War ein super Abend.
GUNS AND ROSES endlich live gesehen! Mit Mama und Schwester. Auch wenn es irgendwie arschkalt war, wir uns so komische 3€ Decken kaufen mussten deswegen und es kurzzeitig wie aus Kübeln regnete, war es der Wahnsinn, Axel Rose einmal live zu erleben. Danke Mama, Danke Schwester für den tollen Abend.
Ich gehe ja wirklich seit Jahren auf das Southside Festival. Es ist NIE etwas passiert. Außer blaue Flecken, Prellungen oder Verbrennungen beim Ravioli kochen. Also alles nicht der Rede wert. Naja, bis auf 2012. Gerne würde ich ja schreiben: Ich war voll betrunken und alles war so witzig und ich war voll am abfeiern, als ich auf einmal umknickte … Stattdessen war es einfach so, dass ich nüchtern im Zelt, zwischen so zwei Gummiplatten (Der Boden der da eben so ausgelegt ist) gerutscht bin, hängenblieb und umknickte. Ich dachte „Ja, scheiß drauf. Passiert.“ Als ich weiter laufen wollte und mein Fuß wieder den Boden berührte, hatte ich so Schmerzen wir noch nie. Mir wurde derart schlecht und schwindelig. Irgendwie fand ich mich am Rand sitzend wieder und da waren auch schon Sanitäter da, die mich dann in ein Zelt schleppten. Bandage, Kühlung und Ibu.
Am nächsten Tag hatte ich leider wieder stärkere Schmerzen und auch die Bandage musste gewechselt werden: Arztzelt Hallo. „Ja, wir müssten sie ins Krankenhaus fahren.“ Ich einfach:“Nö!“ Neue Bandage und neue Tabletten. Weitergings. Blablabla … Als ich wieder zuhause war, ging es am nächsten Tag direkt zum Chirurg. „Sind sie denn wahnsinnig mit so einem Fuß noch tagelang herumzulaufen.“ Ähm, ja … da war wohl einfach mein Außenband gerissen. Das Röntgen war der Horror.“Ja, ich muss Ihren Fuß jetzt mal so drehen.“ Hell yeah! Krücken, Schiene, Tabletten, unerträgliche Schmerzen in der Nacht … Dennoch: Festival: Jederzeit wieder.

Jahresrückblick

Im Juli war ich doch auch sehr fleißig. Hrhr. Ich war mit kaputtem Fuß auf der dOCUMENTA in Kassel mit Simon. Ich wollte ja schon so lange immer mal dort hin und irgendwie hat es nie geklappt. Es war total genial was es dort zu bestaunen gab!
Dann war ich für Simon Unterwassermodel, was ebenfalls sauviel Spaß gemacht hat und aber auch sehr anstrengend war. Zählen, Kleid Unterwasser richtig, Haare wuscheln und dann natürlich auch noch schön gucken.
Unibedingt hatte ich ein großes Shooting am heißesten Tag und auch mit kaputten Fuß. Hell yeah! Es war anstrengend, schweißtreibend und am Ende freuten wir uns alle so sehr in den Badesee zu hüpfen. Gehüpft bin ich zwar nicht wirklich – aber in Gedanken :)
Die Australische Gastfamilie meiner Schwester war zu Besuch und hatte ein Abendessen vorbereitet. Gut, dass ich zu dem Zeitpunkt in Stuttgart war: das Essen war köstlich!
Jahresrückblick

Im August waren die Unterwasserbilder fertig. Die aussortierten Fotos waren zum Todlachen. Gut, dass auch wirklich was Brauchbares dabei war. So war Simon zufrieden und ich auch. Die Fotos von meinem Shooting gingen auch in den Druck und wir waren ebenfalls alle sehr zufrieden mit unserer Arbeit.
Das Bloggertreffen fand statt. Es war eine sehr schöne Veranstaltung und es war schön, dass wirklich so viele Blogger da waren und man einige neue Gesichter kennen lernen konnte. Ich freue mich schon auf das nächste!
Nach dem Bloggertreffen, also am nächsten Tag, ging es nach bella italia. Ich hatte mich so unbeschreiblich doll auf diesen Urlaub gefreut, auf das Meer, die Sonne, das Herumliegen am Strand … und dann: ging es mir einfach so beschissen.Als ich nach Italien flog, hatte ich zuhause schon zwei verschiedene Antibiotika erhalten und irgendwie wirkte nichts. Da es aber bis dahin noch nie wirkliche Probleme gab und es immer irgendwie wieder gut wurde, habe ich mir nichts weiter dabei gedacht und einfach brav die Tabletten geschluckt, in der Hoffnung auf Besserung. Leider trat diese nicht ein. Im Gegenteil. Nach zwei Tagen war es nicht mehr auszuhalten, es ging zu einem Italienischen Arzt, der die Hände über dem Kopf zusammenschlug, als er sah, in welchem Stadium sich die Krankheit befand. Chronische Mandelentzündung, die schon viel zu tief den Hals herunter gewandert war.Jedenfalls verbrachte ich den Urlaub mit Spritzen und Schlafen … Immerhin halfen die.
Jahresrückblick

Zum Podcasten war ich bei Thilo und Caro. Ich war in Stuttgart bei der Familie zum Paella-Essen. Das Unterwasserfoto wurde ausgestellt. Ich fand mein tumblr Account wieder. Und den Rest des Monats verbrachte ich mit 100 Tabletten am Tag im Bett. Denn ich war im Krankenhaus. Nur eine chronische Mandelentzündung.
Jahresrückblick

Ich hatte Geburtstaaaag. Es war wunderschön. Danke noch mal an alle, die dabei waren!
In Köln war ich mit Freundin auf der Jägermeister Wirtshaustour. Danke für die Einladung, es war ein super Abend! Peek und Cloppenburg lud mich zum Preopening ein, es gab lecker Häppchen und Trinken und natürlich auch eine Vielzahl an tollen Klamotten. Danke noch einmal für die Einladung. Noch ein Dankeschön geht an Skoda, wo ich zur nationale Jahrgangspräsentation eingeladen war. Es war super interessant und das Essen vorzüglich.
Im Oktober kam ich zudem in den Genuss, kochabo zu testen und war begeistert. Das werde ich nächstes Jahr mit Sicherheit noch einmal machen.
Jahresrückblick

ENDLICH gab es bei Buffalo wieder die High Heels, die ich so sehr wollte und es aber damals nicht mehr gab. Hachja … Meine Haare bekamen eine Pastell Farbe verpasst, es schneite und ich bekam eine superschöne Kette geschenkt.
Als ich mal wieder in Stuttgart war, erbot sich mir erneut ein super schöner Anblick. Kranlandschaft. Ich bin ja so gespannt, was sich im Jahr 2013 noch alles tun wird. Vielleicht ja noch einmal ein paar Milliarden teurer als ohnehin schon … wer weiß.

Jahresrückblick

Jetzt sind wir auch schon im Dezember. Es schneite wunderschöne dicke Flocken, von denen mal wieder nichts übrig geblieben ist. Ich gewann bei einem Gewinnspiel dieses schöne Armband und ich nahm beim Bloggerwichteln, von Mareike organisiert, teil. Mein Wichtelgeschenk war sowas von toll, ich habe mich sehr darüber gefreut. Nagelpflege von P2. Yeah!
Als Weihnachtsgeschenk gab es von Jägermeister eine Flasche davon. Danke!
Als vorweihnachtliches Weihnachtsgeschenk für meine Eltern hatten meine Schwester und ich ihnen Karten für die heute Show, den Jahresrückblick, besorgt. Dort waren wir dann am 13.12 und hatten einen super Abend.

Ja, nun war Weihnachten, das ist Jahr bald vorbei und ich freue mich auf 2013.

You Might Also Like...

5 Comments

  • Reply
    Simon
    30. Dezember 2012 at 14:28

    Hübscher Jahresrückblick. Man bist du immer viel unterwegs gewesen :D Bin auch gespannt was wir nächstes Jahr alles bei dir zu lesen/ sehen bekommen :)

  • Reply
    Judith
    30. Dezember 2012 at 16:47

    Dann wünsch ich dir für´s nächste Jahr einen Riiieeesensack voller Gesundheit und weiterhin so viel Spass am Leben!
    Guten Rutsch und…..Stößchen <3 + :* + :)))

  • Reply
    Sumi
    30. Dezember 2012 at 19:01

    YAY! Ich bin ein Teil deines Jahres gewesen. Und meine Schwester mit ihrem Geschenk auch. ^^

    Hoffe es geht dir Gesundheitlich wieder gut?

  • Reply
    Lauri.
    2. Januar 2013 at 01:10

    schönen Jahresrückblick hast du da zusammen gestellt. sehr schön, das ganze noch einmal auf einem Blick gehabt zu haben. :)
    und wenn man das so liest, wünscht man dir wirklich vor allem ganz viel Gesundheit für 2013, denn das war wirklich Mangelware bei dir. ^^

  • Reply
    Monja
    3. Januar 2013 at 07:54

    Huhu :) Toller Jahresrückblick…dass du dir alles merken kannst, was so alles passiert ist… :D Wünsch dir ein gutes neues Jahr! Grüßle ;)

  • Leave a Reply