Musik

James Gruntz – Belvedere

James Gruntz heißt eigentlich gar nicht James. James heißt eigentlich Jonas. Jonas ist jedenfalls auf dem besten Weg seinen kleinen Namens-Gag zu einem echten Markenzeichen zu etablieren.

James macht Musik, richtig gute Musik und er selbst hat die größte Freude daran. Diese Freude spiegelt sich besonders in dem unten angehängten Live-Session Video wieder. Fröhlich grinsend performt er den Knallertrack „Always Never“. Zunächst war es einfach nur der Titel des Songs, der meine Aufmerksamkeit auf sich zog. „Always Never“ zu deutsch „Immer nie“, diese Worte rutschen mir hin und wieder raus und meine Freunde amüsieren sich köstlich – immer nie, was nun, immer oder nie, wie soll etwas immer nie sein wenn immer ja … naja, ihr wisst was ich meine?! :-) Danke James, für diesen Song. Haha.

Zu finden ist der Song auf seinem neuen Album „Belvedere“. Wieso das Album ausgerechnet diesen Titel trägt: An »Belvedere« ist James im Wörterbuch hängengeblieben. Der Begriff war ganz nach seinem Geschmack, steht er doch für eine schöne Aussicht, den entsprechenden Aussichtsort und scheint noch dazu ein Synonym für »Sommerhaus« zu sein. Mag eine beschwingte Lead-Single wie »Heart Keeps Dancing« auch Ambitionen auf den nächsten großen Sommerhit anmelden, trägt sie dabei doch etwas Nachdenkliches in sich. »Man sollte auf sich selbst hören, nicht nach der Trommel eines Anderen tanzen und sich nichts vormachen lassen«, fasst James den Kerngedanken seines Songs zusammen. Und: »Allein zu sein bedeutet nicht unbedingt, auch einsam zu sein.« Das vierte Album lebt neben wahren Worten mehr denn je vom Hauptinstrument: nicht dem Klavier, nicht der Ukulele – beides spielt er auf seinen Konzerten selbst –, sondern der Stimme. Nicht von ungefähr handelt es sich auch beim Opener »Countless Roads« um einen betörend geschichteten reinen Gesangs-Track. Doch auch die Band-Songs, bei denen er sich von Schlagzeug, Bass und zwei Gitarren begleiten lässt, sind durch und durch handgemacht. Alles andere als ausgeschlossen, dass der Albumtitel sich im Nachhinein als prophetisch erweist. Schönes jedenfalls steht dem gereiften Wunderkind allemal bevor. Und das ist noch vorsichtig ausgedrückt.

 

Heart Keeps Dancing von James Gruntz auf tape.tv.

James Gruntz

Fotocredit: Gregor Brändli


Von meinem Lieblingslied habe ich eine Live Session von SRF 3 entdeckt. „Always Never“ – Super Song.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply