Konzert

Mein erstes Mal – Summerjam 2016

Wann hast du das letzte mal Etwas zum ersten Mal gemacht? Diese Frage habe ich mir heute an einem Dienstag Abend gestellt, die ich mit „Jetzt“ beantwortet habe.

Ich sitze hier mit Kopfhörern auf den Ohren vor einem leerem Blatt Papier und schreibe einen Beitrag für den Blog meiner Freundin. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich aufgeregt bin.

Summerjam

Vor zwei Wochen durfte ich das größte Reggae Festival Europas besuchen und zwar das „Summerjam 2016“ am Fühlinger See in Köln. Ich persönlich finde, es gibt kaum einen schöneren Ort um ausgelassen mit tausenden von Menschen zu feiern, Musik zu hören und eine gute Zeit zu haben. Neben all dem, was man eh schon zu bieten bekommt, hat man rund herum auf dem Gelände einen See und einen tollen Blick in die Natur.

Witzigerweise ist auch das mein erstes Mal mit unglaublichen 26 Jahren. Das klingt jetzt vielleicht seltsam, ist aber tatsächlich so. Am Samstag Mittag bei Sonnenschein auf dem Gelände angekommen, habe ich mir erstmal eine Erdbeerbowle geholt und bin übers Festival-Gelände geschlendert. Ich war total begeistert von all dem was ich da zu Sehen bekam.

Wie wir Mädels eben so sind, bin ich dann direkt auf dem fabelhaften Bazar hängen geblieben, wo es von Schmuck bis hin zu Klamotten und Instrumenten alles zu gab. Natürlich habe ich auch fast meine komplette Kohle da verschossen, sodass ich meinen Freund erstmal anpumpen musste. Er hat mich an den zwei Tagen begleitet und für ein unvergessliches Wochenende gesorgt, wie auch viele andere liebe Menschen.

Das Wetter hat bis auf wenige Regenschauer gut mitgespielt. Der perfekte Start in ein Festival Wochenende. Von Bühne zu Bühne spaziert, wurden meine Ohren mit chilligen Reggea Beats und Hip Hop versorgt. Habe mir Musiker wie Dispatch, Matisyahu, Megaloh und Chefket (der übrigens mein absolutes Highlight an diesen zwei Tagen war) angehört.

Es wurde viel gelacht, getanzt, getrunken und gegessen.Ich durfte einige leckere Spezialitäten probieren und es war für Jeden etwas dabei. Es gab von herzhaften bis süßen Gerichten alles, was das Herz begehrt. Einige Nationalitäten waren dort vertreten. Vor allem total beeindruckt haben mich die vielen schönen und unterschiedlichen Menschen. Jedem Einzelnen war Freude und Spass ganz groß ins Gesicht geschrieben. Ich konnte viele grandiose Eindrücke sammeln und am Sonntag Abend todesmüde ins Bett fallen.

Mit einem Grinsen im Gesicht und voller Vorfreude auf nächste Festival ging eine schöne Zeit zu Ende. Ich möchte mich für einzigartige Stunden bedanken, wie auch bei Can und Catharina, die mich auf die Idee gebracht haben einfach mal drauf los zu schreiben und an mich glauben.

Summerjam
Summerjam

Eis geht immer!
Summerjam
Summerjam
Summerjam
Summerjam

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply