Konzert Party

Melt 2015

Wir sind zu zweit zum Melt Festival gefahren. Wir sind wieder da und haben die beste Truppe der Welt als Freunde gewonnen. Klingt kitschig. War es auch irgendwie ein bisschen. Wir haben Euch lieb. Piep. Piep.

Da ich keine Ahnung habe, wo ich mit meinem Bericht starten soll und wie überhaupt, mache ich es mir ein wenig einfacher, indem ich mich von Tag zu Tag hangle.
In grau habe ich an jeden Tag angehängt, welche Acts wir gesehen haben.


Donnerstag, 16. Juli
Da hatte ich vormittags in der Uni noch eine Abschlusspräsentation zu halten und dann ging es auch schon los gen Melt! Da ich die Tickets gewonnen habe und somit so gut wie keine Zeit hatte, irgendetwas ordentlich zu planen, blieb meinem Freund und mir nichts anderes übrig, als ein Hotelzimmer zu buchen. Meine Festivalausrüstung befindet sich nämlich in Stuttgart und das wäre einfach ein zu großes hin und her und überhaupt gewesen.

Das Hotel war schnell gefunden, nur wie geplant abends zu Santigold zu gehen, war uns vergönnt. Die Busse vom Hotel fuhren einfach nicht mehr. Früher ins Bett zu gehen, war dann auch nicht der schlechteste Plan. Ich war saumüde.

Freitag, 17. Juli 
Ich möchte nun echt nicht zu jedem Tag einen Roman verfassen. Sondern eher stichpunktartig zusammen fassen. Freitag war jedenfalls der Tag, an dem ich ein nettes Mädel beim Schaukeln kennen lernte und somit die ganze coole Truppe aus Berlin. Wir hingen dann auch das ganze Festival über zusammen. Beste Crew! Überraschend gut und unterhaltsam waren aufjd. Bilderbuch! Die goldene Hose des Sängers hätte ich sehr gerne auch gehabt. Das Modeselektor DJ SET am Abend war großartig.

MARKUS KAVKA | MODESELEKTOR BEACHT SET | TOVE LO | BILDERBUCH| NILS FRAHM | CLAPTONE | BONOBO | MODESELEKTOR (DJ-SET)

Samstag, 18. Juli 
Mit Desperados Red, das ich nun echt nicht mehr sehen kann, bewaffnet wurde das Gelände erneut unsicher gemacht. Dass Kylie Minogue auf dem Melt spielen würde, hielt ich zu Beginn doch tatsächlich für einen misslungenen Scherz. Doch es ist Kylie Minogue. Ich wollte mir ihren Auftritt nicht entgehen lassen. Als sie auf die Bühne hopste, musste man sich, wenn man wie wir weit hinten standen, anstrengen, sie von ihren Tänzerinnen unterscheiden zu können. Zwei Songs später hakte ich Kylie dann als „gesehen“ ab und wir zogen weiter: Es ist nun mal einfach nicht meine Musik. Gut, dass der Rest der Truppe das genauso sah.
Mein absolutes mega Highlight war JON HOPKINS. Eine Freundin wollte ihn unbedingt sehen, zum Glück, denn als er los legte, war ich gefesselt von seinem Sound. Die Augen wandte ich höchstens ab, um einen Schluck zu trinken. Später ging es dann noch zu Raphael auf den Sleepless Floor. Doch irgendwann machte sie sich eben doch bemerkbar: die Müdigkeit und das Verlangen nach einer Dusche. Haha.

GIORGIO MORODER | KYLIE MINOGUE | JON HOPKINS | MAREK HEMMANN | RAPHAEL DINCOSY

Sonntag, 19. Juli 
Sonntag war ein wenig der Campingplatzgammeltag. Hehe. Ein wichtiger Punkt auf meiner Liste: noch ein Handbrot essen. Das machten wir dann auch. Noch ein wenig dem Vodafone Song von Aurora gelauscht und ab ging es zu Alt-J. Danach hieß es Abschied nehmen. Auch wenn wir uns alle erst Freitag kennen lernten, war es wirklich sehr traurig, Aufwiedersehen zu sagen. Aber wir haben schon große Berlinpläne … hehe.
Beim Verlassen des Geländes, statteten wir Hot Since 82 auf dem Sleepless Floor einen Besuch ab …

AURORA | ALT-J | HOT SINCE 82

Montag, 20. Juli 
Um 11.00 Uhr mussten wir aus dem Hotel sein. Nach wie vor zogen wir eine Konfetti Line hinter uns her – das Zeug wird man einfach nicht los. Haha. Ausgecheckt und ab zum Bahnhof. Ich denke, wir sahen aus wie bunte Zombies.
Liebes Melt, wir sehen uns 2016!

Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt FestivalWelt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival
Welt Festival

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    meike
    30. Juli 2015 at 13:45

    whoaa! ich brauch den bus! x)

  • Reply
    Johannes
    2. August 2015 at 10:31

    Mega Oberteil. 420!

  • Reply
    Torsten
    4. August 2015 at 17:30

    Hey. Auch wenn die Musik wahrscheinlich nicht für mich gemacht ist, sieht das Festivalgelände doch besuchenswert aus. Schreibt man das so? Keine Ahnung. Aber ich denke, Du weißt, was ich meine. ;-)

  • Reply
    MELT! Festival - 1/3 - L A S H O U T . D EL A S H O U T . D E
    22. Juli 2016 at 11:29

    […] Gegensatz zum letzten Jahr MELT! Festvial, sind mein Freund und ich erst Freitag in Gräfenhainichen nähe Dessau angekommen, da ich noch […]

  • Leave a Reply