Beauty

Yves Saint Laurent – New In

Yves Saint Laurent Lippenstifte sind schlichtweg wunderbar. Am Flughafen von Malage musste ich einfach zuschlagen. Wofür ich mich entschied und warum es nicht bei einem Lippenstift blieb:

Yves Saint Laurent fand ich als Teenie ja schon immer so toll. Diese goldenen edlen und schlichten Designs. Egal ob Lippenstift, Nagellack oder sonstiger Beauty-Kram. Damals war an den Kauf eines solchen Produkte nicht zu denken. die günstigeren Produkte mussten herhalten. Diese Lippenstifte, die die Lippen austrocknen, rissig machen und die Farbe nach nur kurzer Zeit bereits verlieren. Früher besaß ich weitaus mehr Schminkkram als heute, heute wesentlich weniger, aber dafür qualitativ schlichtweg besser. Aber die Ansprüche ändern sich eben mit der Zeit.

Yves Saint Laurent Lipstick

Neben Yves Saint Laurent, ist Bobbi Brown in Sachen Lippenstift bei mir ganz vorne im Rennen.

Yves Saint Laurent Lipstick

Eigentlich, ja, eigentlich, wollte ich mir nur einen Lippenstift im Duty Free kaufen – nach einem kleinen netten Plausch mit der Verkäuferin, meinte sie auf einmal, sie hätte da noch eine Farbe für mich, von der sie nur noch ein Exemplar in der Schublade hätte. Gut, ließ ich mir natürlich zeigen.
Ihre Schwärmerei für diesen Ton verstand ich nach dem Sichten sofort. 211 -Decadent Pink – genau mein Ding. Die andere Farbe, für welche ich mich recht flott entschied, war 202 – Rose Crazy. Beides matte Töne.

Yves Saint Laurent Lipstick
Yves Saint Laurent Lipstick
Yves Saint Laurent Lipstick

202 – Rose Crazy & 211 – Decadent Pink

Yves Saint Laurent Lipstick

Lange hatte ich keinen rötlichen Ton mehr getragen, da ich im Sommer meist knallige pink-Töne auf den Lippen trug. Dieser Lippenstift gehört ist mein momentaner Lieblingslippenstift. Er passt nahezu zu jedem Outfit.

Yves Saint Laurent Lipstick

211 – Decadent Pink, Knallerfarbe, oder?

Yves Saint Laurent Lipstick

Am Ende möchte ich noch einmal anmerken, dass ich noch nie zuvor ein so nettes Verkaufsgespräch mit einer Beraterin im Duty Free geführt habe. Ich sah‘ aus wie der letzte Penner: Jogginghose, Schlabberpulli, ungeschminkt, bleich, weil Flugangst und ja … beim Stand von MAC war ich ja echt gewillt einen Lippenstift zu kaufen, da mir dort eine Farbe sehr gut gefiel. Die Frau schaute beim „Hallo“ kurz auf, sah mich, drehte sich um und ging. Dabei wollte ich sagen „Könnte ich den einmal sehen.“ Geil, oder? Bin dann auch direkt gegangen. Wer keine Kunden braucht, bekommt auch keine. So wurden es dann auch 2 Lippenstifte – Die Frau von YSL hat ihre Hausaufgaben gemacht. Kunde glücklich – Verkäufer glücklich, simple Rechnung, oder?

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply