WERBUNG

Dass ich mal wieder an einem Blogbeitrag sitze … Meinen letzten Beitrag veröffentlichte im Mai 2019. Als ich das eben nachgeschaut hatte, rechnete ich tatsächlich mit einem noch längeren Zeitabstand. Ich muss gestehen, dass es mich ein wenig traurig macht, dass ich mir scheinbar für das, was mir Spaß macht, nicht genügend Zeit einräume. Lashout.de ist und bleibt mein Baby und ich habe fest vor, wieder aktiver zu werden – ehrlich gesagt habe ich bestimmt 20 Ordner voll mit Themen und Material, die nur darauf warten von mir aufbereitet zu werden. Ich vermisse das Inszenieren von Produkten, das Festhalten von spaßiger Kochaction, das Bearbeiten meiner Fotos, das Schreiben von Texten – frei von Briefings, Mandatories und Deadline-Druck. Warum ich nicht einfach weiter bloggte? Klar könnte ich nun schreiben, dass mein Job in einer Werbeagentur nicht gerade zu einem Leben voll Freizeit verhilft, aber genau genommen war mein Umgang damit einfach falsch, bzw. wusste ich es nicht besser. Meinen Job nehme ich sehr ernst und höre mit Beendigung eines Arbeitstages nicht auf zu Denken. Praktisch konzipiere ich 24/7 irgendwelchen Content und spinne Kampagnen. Mir fiel lange nicht auf, wie knapp die Freizeit wurde und es störte mich auch nicht. Doch manchmal passieren Dinge im Leben, die sind weder planbar noch vorhersehbar und auf einmal hast du einen ganz anderen Bezug zu allem – dazu, wie du gelebt hast. Bevor ich nun völlig abschweife, komme ich mal zum Thema: Als ich die E-Mail mit einer Kooperationsanfrage von Grün hoch Zwei erhielt, drückte ich schon beinahe den “Lösch”-Button. Wieder hatte ich nur den einen Gedanken im Kopf: “Du hast eh keine Zeit”. Doch dann erinnerte ich mich, dass ich mit diesem Unternehmen bereits 2017 einmal erfolgreich kooperierte und ich fragte mich: “Wieso sollte ich denn keine Zeit finden, einen Blogbeitrag zu veröffentlichen?” Ich löschte die Anfrage nicht. Jetzt sitze ich hier und habe das Gefühl, das erste Mal in meinem Leben eine Blog-Kooperation zu bearbeiten.

Im Paket von Grün hoch Zwei befand sich zum einen der Nahrungsergänzungsmittel-Mix “Augenweide” und die Bio Rohkakaoi Nibs.
Es wurde vorab nicht besprochen, was ich von Grün hoch Zwei erhalten würde, doch dass mich “The Smooth-Facelifter” erreichte, ist ein passender Zufall. Das Pulver ist 100 % natürlich, frei von Zusatzstoffen, ohne Geschmacksverstärker und verspricht folgendes: “Schöne Haut, feste Nägel und glänzendes Haar – wer wünscht sich das nicht!? Leider ist das für viele von uns nicht immer Realität, sondern wir entdecken Hautunreinheiten, vorzeitiger Hautalterung oder auch einen blassen Teint im eigenen Spiegelbild.”

Eigentlich habe ich keine Probleme mit meinen Fingernägeln, mit meinem Haar oder meiner Haut – doch Stress wirkt sich bei mir immer und meist auch recht zügig, genau hier negativ aus: meine Fingernägel werden brüchig, meine Haare fallen einfach aus und im Gesicht startet eine Entzündungsparty. Wenn es nur Pickel wären … Ihr merkt schon: Das scheint genau mein Produkt zu sein.

Die Anwendung ist so unkompliziert, dass ich gar keine Ausrede habe, es nicht zu mir zu nehmen. Jetzt mal zum spannenden Teil: Was befindet sich eigentlich in diesem vielversprechenden Puklvermix?
“Damit deine Haut dauerhaft mit Dir um die Wette strahlen kann, setzen wir bei der Zusammenstellung unserer Augenweide auf einen besonderen Beauty-Mix. Neben reichhaltigem Bananen-Pulver machen Baobab-Pulver, Camu Camu Pulver und Maca-Pulver unser Schönheits-Set perfekt. So bieten wir euch ein Produkt, das im wahrsten Sinne des Wortes eine Augenweide mit sich bringt: Besonders die enthaltenen Antioxidantien, essentiellen Fettsäuren und die ausgewiesenen „Beauty-Vitamine“ A, C und E unterstützen Deine Schönheit.” Eine ausgewogene Ernährung gehört natürlich dazu.

“Augenweide” landet bei mir meistens in einem Smoothie aus frischen und/oder gefrorenen Früchten.
In diesem Sinne: Prost, auf unsere Körper, die auch mal schlechte Tage haben dürfen.
Diese Kakaosplitter werden als nächstes getestet. Ich werde sie wohl in mein Müsli mischen 🙂

Also im Prinzip ist die Frage, was ich mir wünsche recht einfach zu beantworte: Einen gesunden Körper, der noch ganze lange bei all den Dingen mitmacht, die ich noch so vorhabe 🙂

Wie achtet ihr auf euren Körper? Was tut ihr euch gutes?