Sorry, aber: what the fu**.
muji
Als ich diese Werbung neulich sah, dachte ich, ich seh’ nicht richtig. “Meine Freundin ist Vegetarierin und hat richtig Lust auf Schinken Spicker.” Ich verstehe es nicht. Ich verstehe es wirklich nicht. Ich persönlich esse wirklich so gut wie gar kein Fleisch. Ausgenommen das Chili Con Carne eines Freundes. Das wird immer einmal probiert. Denn, wieso soll man sich etwas verbieten, wenn es doch schmeckt? Fisch esse ich im übrigen auch. Also bin ich keine Vegetarierin. Ich bin wohl eine Komischtarierin. Aber eine, die absolut weder Schinken, noch Salami oder sonst etwas isst. Klar freue ich mich, wenn die Theke der Tofu- und Sojaprodukte wächst. Aber hat man als Vegetarierin wirklich Lust auf Schinken?
Ich für meinen Teil, finde es absolut bescheuert, Fleischprodukte zu imitieren. Ich habe keine Lust, etwas zu essen, das meinen Augen vorspielt es ist Fleisch und ich esse es nur, weil mein Kopf weiß, es ist kein Fleisch… ?!
Wieso kann nicht einfach etwas Neues erfunden werden? Die Veggie-Scheibchen, oder Veggie-Platten – Was auch immer. Aber Vegetarischer Schinken? Wenn ich mir nun diese Veggie- Schinken- Dinger auf mein Brot legen würde… sorry, das wird mit Fleisch assoziiert und das ist ja das, was man als Vegetarier nicht will, oder verstehe ich hier etwas falsch? Es geht darum Fleisch zu imitieren, dass es für Vegetarier auch “Schinken” gibt. Sorry, das ist sowas von lächerlich.
Aber, und das ist ein großes aber: Wer Lust darauf hat, kann es natürlich gerne essen 🙂 Genauso können auch alle Leute, die gerne Fleisch essen, einfach Fleisch essen. Ein Dozent meinte neulich, wie ich denn ohne Fleisch leben könnte: Fisch ist lecker und ich brauch einfach kein Steak auf dem Teller.
Klar kann der Rügenwalder Veggie Schinken super schmecken, aber warum S c h i n k e n ?

muji
(Screenshot von wikipedia)