Ja, es war nicht nur einfach so ein Samstag mit Konzerten und Bier.
Zunächst freuten wir uns natürlich über das super Wetter, das auch mit der Grund war, dass wir recht früh aus dem Zelt flüchten mussten. Es war viel zu heiß, um im Zelt weiter rumzuliegen.
Den Vormittag verbrachten wir mit dem Studieren des Timetables, Essen, Trinken und Sonnegenießen … Was auch sonst. Wir trafen noch einige bekannte Gesichter, was es lustig war, denn SO klein ist das Gelände nun ja auch nicht gerade. Bald ging es auch schon mit den ersten Bands los und wie der Tag noch enden würde, da habe ich im Traum nicht dran gedacht …
Bands:
Heisskalt: Sympatische Jungs, die hatten ihren Spaß und so auch das Publikum.
Switchfoot:
Hatte ich anders in Erinnerung …
Royal Rebublic:
Nicht gekannt – war gut.
Kraftklub:
Okay.
K.I.Z:
Nä. War auch nicht lang dort …
BOY: Ganz schön.
The Shins:
New Slang. Endlich live gehört. Wundervoll.
The XX:
Gesehen, gehört, okay.
Supershirt: Kenne ich, wurde mir zum Verhängnis*
Katzenjammer:
Immer wieder schön.
The Cure:
The Cure sind The Cure und ich freue mich, sie live gesehen zu haben.
New Order:
Nice.
Steve Aoki:
Schon gesehen, aber immer wieder ein mega Spaß.
Okay, dann mal eben zu Supershirt. Ich war mit meiner Schwester im Zelt, meine Freundin war noch wo anders … Wir liefen an der Seite nach vorne und dann in die Mitte. Es ging zwar gut zur Sache, aber es war jetzt nicht irgendwie mega-mega-mega-Party. Ehe ich mich versah, war mir auch schon kotzübel. Konnte nicht mehr stehen und war froh, dass ich vorne an der Absperrung war, um mich festhalten zu können. Mein Fuß befand sich zwischen Halterung von Absperrgitter und diesem Plastikbodenbelag. Ich hangelte mich mit letzter Kraft an den Rand, wankte und plumste neben der Security auf den Boden. Meine Schwester kommentierte das Spektakel erst einmal mit einem “Fuck siehst du scheiße aus… du bist so weiß!”. Ehe ich irgendwas machen konnte waren die lieben Johanniter auch schon da. Wenige Minuten später war mein Fuß verbunden und gekühlt.
Zu Steve Aoki musste ich einfach tanzen. Allerdings ist tanzen zu viel gesagt: ich hüpfte auf dem linken Bein unter den besorgten Gesichtern meiner Freundin und Schwester. Aber wie soll man da denn auch still stehen bleiben …
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside
Southside