NOTHING SCARES ME ANYMORE.
Hallo 2014. Wie geht es Dir? Gefällt Dir, was Dich hier so erwartet hat? Ich muss sagen, wirklich schöne Mitbringsel hast Du ja nicht bei Dir gehabt. Die Regentropfen, die Wolken … all das hättest Du ruhig bei Deinem Freund 2013 lassen können. Aber hey, aller Anfang ist schwer. Du schaffst das. Ich glaube fest an Dich, 2014.
Das Jahr 2013 war krass. Es ist viel passiert, sehr viel. Es hat nicht nur weh getan, es hat auch stark gemacht. Und wenn ich eine Sache sicher weiß, dann die, dass ich die beste Familie der Welt habe und die beklopptesten (absolut positiv) Menschen zu meinen Freunden zählen darf. Dafür bin ich sehr dankbar. Ti ringrazio molto!
Bevor ich hier nun aber allzu melancholisch und theatralisch beginne mein Jahr 2013 zu reflektieren, haue ich lieber mal ein paar Fotos und Erinnerungen Querbeet raus.
Vorsätze – nein, Danke. Ändert sich Etwas auf Lashout.de, Nö. Mein Blog ist mein Tagebuch, das was passiert, geschieht und kommen wird – ihr werdet es sehen.
Jahresrueckblick
Nachdem erfolgreich 2013 in meiner Kölner Bude willkommen geheißen wurde, ging es im Januar sehr spontan und ein wenig chaotisch mit Lisa auf die Fashionweek in Berlin (Tag 1Tag 2 | Muschikreuzberg). Es war alles wirklich super, bis auf die Rückfahrt mit dem ICE – wie lange waren wir unterwegs 8h? Haben aber immerhin das Ticket rückerstattet bekommen. Danke Deutsche Bahn, wir lieben Dich.
Bald hieß es dann auch schon wieder: Weiberfastnacht. Kaum zu glauben, dass es gar nicht mehr allzu lange dauern wird und es ist schon wieder so weit.
Jahresrueckblick
Im März stand ich sehr gerne, sehr viel in der Küche. Die ersten selbstgemachten Tortellini entstanden. Meine Mama, die zu Besuch war zu dem Zeitpunkt, brachte die Form mit – ich habe es bis jetzt nicht geschafft, mir eine zu besorgen. Irgendwie traurig.
Eines mit der wirklich schönsten Tage war der Elefantentag im Kölner Zoo. Ja, das mag nun eventuell etwas seltsam klingen, aber es gibt tatsächlich einen Elefantentag. Ich mag Elefanten, sehr. Stundenlang hätte ich diesen kleinen, tollpatischen und frechen Fantis zuschauen können.
Abgesehen von ordentlicher Feierei und Drecksauparty, begannen auch unsere Model-Guck-Mädelsabende (Bald geht es wieder los!), bei welchen wir uns kulinarisch einfach immer wieder selbst übertreffen.
Jahresrueckblick
Der April und Mai waren wahrlich keine ruhigen Monate. Ich stattete Stuttgart einen Besuch ab und es war wirklich schön, dass wir drei Grundschulfreundinnen es endlich schafften, uns dort zu treffen, gemeinsam zu essen und feiern zu gehen.
Die liebe Caro zelebrierte ihren Geburtstag. Es war Summer Sol Open Air im Park. Wie ich solche Veranstaltungen liebe und ich könnte mich ohrfeigen, dass ich es nicht öfters zu ähnlichen Events schaffte.
Ich war auf der Art Cologne, auf der Converse Get Dirty Tour mit Ilka, auf dem Canstatter Wasen und zum Holifestival eingeladen. Und eben so die üblichen Party‘s, nicht wahr, Herr Nachbar? Drink Beer! Yes Yo!
Jahresrueckblick
Eingeladen zu Steve Aoki – kranke Veranstaltung im Bootshaus. Man, war das voll! Aber meine Schwester und ich haben seit dem ein Foto mit einem Riesenpickup. Haha.
Dann düste ich mal wieder ins liebe Heimatstädtle Stuttgart, wo ich die Einladung zum 8 Jahre Rocker33 wahr nahm. Das gute alte Rocker33. Gute Fete, gute Drinks, danke.
Wieder in Köln stand die Nelly High Heel Tour an. Schuhe! Yeah! Es war ein sehr lustiger und schuhreicher Abend.
Neben all der Trinker- und Feierei tat die Akkreditierung für den Colour Run richtig gut. Caro, Jule und ich flitzen durch die Seitengänge, fotografierten und nahmen aber jede Farbstraße mit. Es war herrlich. Super Wetter und mega gute Laune. Viel besser als nur so ein Holifestival. Absolutes mega Highlight: Southside mit meinen liebsten Vollidiotenmädels. Es war ein Träumchen!
Jahresrueckblick
Im August musste ich mich ja schon sehr quälen: Ich war zum ersten Mal zur Genusspunkt eingeladen und kam in den Genuss absolut hervorragender Drinks. Danke noch einmal.
Die Sommerurlaubplanung war anfangs einfach nur depremierend, dass ich mich tatsächlich damit abgefunden hatte, zuhause zu bleiben. Bis irgendwann der Anruf meiner Mama kam:“ Was hälst Du von einem Familienurlaub auf Mallorca?“ Familienurlaub?? Oh! Oh! Klar, ich war dabei, die Gelegenheit das Meer sehen zu können, ließ ich mir natürlich nicht nehmen. Es war ein Traum. Einsames Häusschen zwischen Feldern mit Pool und leider nervtötenden Hunden auf dem Grundstück des einzigen Nachbarhauses, dort waren auch selten Menschen, aber eben kläffende Köter. Ihr Glück, dass wir bis auf einen Wasserschlauch keine anderen „Waffen“ zur Hand hatte. Davon haben wir uns jedoch nicht die gute Urlaubslaune verderben lassen.
Nach meinem Urlaub stand auch schon das Bloggertreffen an. Es war herrlich. Einfach großartig. Lauter bescheuerte Menschen auf einem Haufen. Sehr gut!
Richtig gut war auch das Dockville Festival. Dank dem werten Ben Hammer verbrachte ich wunderbare Tage voll Glitzer, Bier und guter Musik. Ich liebe Festivals.
Jahresrueckblick
Nun weiß ich wieder, dass es unheimlich Spaß machen kann, neue Leute kennen zu lernen, dass man keine weißen Sneaker auf eine Party anziehen sollte und viel mehr. Okay, letzteres ist mir eigentlich bewusst, aber ich konnte ja nicht ahnen, dass bei der Veranstaltung von Beats by Dre der Boden so dreckig ist. Haha. Super Drinks, super Leute, alles super. Nur traurig, dass wir es wohl tatsächlich schafften, den Leuten, den Gin komplette leer zu trinken, kurz nachdem wir weg waren, bekamen wir eine Nachricht von einem Freund, es gäbe keinen Gin mehr, was uns ja dann, die schon weg waren, auch egal war. Ach und beim Showcase Konzert von Lorde waren wir auch – Wahnsinn, das sie nun schon so berühmt ist.
Von Berlin mal eben ein bisschen nachhause und dann mit meiner liebsten Caro nach Düsseldorf zum dm Beauty Camp. Ich weiß nicht wirklich, was ich mir eigentlich darunter vorgestellt habe, aber es wir hatten einen super vergnügten Tag. Besonders gut fand ich das Essen! Ich würde jedenfalls jederzeit wieder dorthin gehen – aber nur mit Caro. Das ist einfach die perfekte Begleitung!
Jahresrueckblick
Der Oktober war auch nicht gerade ein ruhiger Monat. Abgesehen davon, dass ich ein Jahr älter wurde und dies ordentlich mit über 40 Liter Bier plus Cocktails mit Freunden zelebrierte, war ich auch zwei Konzerten. Einladung zu einem Showcase Konzert von der lieben Leila. Das Elektropopp Duo “We are Chaplin” gab seine Songs zum besten und persönlich von den Musikern wurde ich zum Gig von Zazou eingeladen. Es war richtig gut! Immer wieder gerne.
Zur Eröffnung des neuen Vero Moda’s in Stuttgart flatterte auch eine liebe Mail in meinen Posteingang, ob ich nicht Lust hätte, beim Pre-Opneing dabei zu sein. Klar hatte ich. Und ansonsten genoss ich die Sonnenstrahlen und entstaubte mein Skateboard, auf dem ich immerhin stehen und fahren kann. 🙂
Jahresrueckblick
Huch! Nun war es das auch schon mit dem Jahr. Die zweite Genusspunkt Veranstaltung fand statt, ich war endlich Mal in Maastricht und bin sogar Riesenrad gefahren. Ho! Ho! Dann war auch schon Weihnachten, ich war bei meiner Familie zuhause und genoss die Zeit Zuhause.
Über Silvester zog es mich, wenn auch spontan, mal wieder nach Berlin. Viel Essen, viel trinken, viele tolle Menschen und 1 Meter Wunderkerzen. Danke.
So im Großen und Ganzen – 2013 war gut. Es kann aber immer besser werden.